Kundendaten und Datenschutz

Sie sind verantwortlich für die Kundendaten!

Bei allen Daten die Ihre Kunden Ihnen geben, sollten Sie nie vergessen höchste Priorität auf den Datenschutz zu legen und diese mit Vorsicht zu behandeln! Mit dem Nachweis der groben fahrlässigen Handlung, haften Sie sogar mit Ihrem Privatvermögen. Haben Sie das gewusst? Unser Grundsatz ist daher „so wenig möglich“ Kundendaten zu erfassen oder vom Kunden abzufragen. Wenn ein Mehrwert geboten wird und die Informationen zur fehlerfreien Nutzung benötigt werden, ist es Okay, aber Sie sollten keinen Aufwand scheuen den Datenschutz zu gewährleisten.

Effektive Verschlüsselung

Betrieben Sie einen Internetshop, werden Sie die Adressen der Kunden benötigen, um die bestellte Ware liefern zu können. Sie sollten diese Daten dann aber auch so halten, dass diese nicht einfach kopiert werden können und dass Passwörter verschlüsselt sind. Es dürfen auch die Zahlungsdaten wie Konto-  und Kreditkarten Nr. in der Datenhaltung für niemanden direkt lesbar sein. Selbst nicht für Ihre Mitarbeiter. Daten zum Tracking und Profile für die Nutzung sollten anonym gehalten werden. Der Gesetzgeber hat hier klare Richtlinien festgeschrieben. Diese Anforderungen sollten immer beachtet werden und sehr genau befolgt werden.

Nach dem Fall Snowden sind einige Nutzer bereits vorsichtiger geworden und achten schon genauer darauf, was mit Ihren Daten passiert.

Empfehlung vom BSI

Wir können Ihnen nur einen Überblick geben. Laut dem BSI sollten Entwickler, Software – Dienstleister und Architekten keine Empfehlung für den Datenschutz geben oder selbst als Datenschutzbeauftragter tätig werden, da ein Interessenkonflikt entstehen könnte. Aus dem Grund weisen wir ausdrücklich auf die Wichtigkeit hin, sich selbst mit dem Thema Datenschutz intensiv zu beschäftigen.